Internationales Lyrikfestival Meridian in Czernowitz, 9.-11. September 2016

In weniger als einem Monat ist die Literaturhauptstadt Europas wieder Czernowitz – wir freuen uns auf das Internationale Lyrikfestival Meridian!

Als Reiselektüre (besonders für diejenigen, die noch nie in der Bukowina und Galizien waren und die lange Fahrt nicht mit dem Flieger verkürzen,) empfehlen sich die Aufzeichnungen und Reiseskizzen aus der Neu-alten Peripherie.

Eine literarische und historische Einführung in das ehemalige jiddische Umfeld der Stadt von Rose Ausländer ist in dem Band My dear Roisele | Itzig Manger und Elieser Steinbarg zu finden. Mit Texten von Itzig Manger, Elieser Steinbarg, Rose Ausländer, Alfred Margul-Sperber, Alfred Kittner, Helios Hecht und anderen.

merid_poster-Large-Копія-810x1001

Advertisements

Der erste Juli-Newsletter ist da!

Unser neues Newsletter ist online und verschickt (zum Bestellen des Newsletters einfach eine kurze Mail an newsletter@aphorisma-verlag.de schicken).
 
Mit dabei: eine Reise in die neu-alte Peripherie Europas, nach Czernowitz/Tscherniwzi, die neue, für den Jerusalemsverein gestaltete Postkarte ‚Talita Kumi – Hoffnung auf Zukunft‚, sowie antiquarische Bücher über Berlin und Umgebung – die ‚Berolina‚.

Das Bulletin 20 der AphorismA Kulturstiftung ist erschienen!

Bulletin 20 der AphorismA Kulturstiftung | Spring 2016 | ISSN 1868-2448 | 1,00 € (Schutzgebühr)

Mit Beiträgen von Matthias Ries, Uri Shani, Rainer Zimmer-Winkel, einem Gebet von Domique Motte op („…und entwaffne auch uns“) sowie Auszügen aus dem Verlags- und Agenturprogramm von AphorismA.

http://aphorisma.de/catalog/bulletin-der-aphorisma-kulturstiftung-20-fruehjahr-2016-p-9845.html

750_020

A Call for Love in the Face of Hatred: Rabbi Lerner’s talk at Muhammad Ali’s Memorial

Ein Mitschnitt des bewegenden Nachrufs von Rabbi Michael Lerner auf der Gedenkzeremonie von Muhammad Ali (Cassius Clay). Momentan arbeitet AphorismA an der Veröffentlichung von Lerners letztem Buch Embracing Israel/Palestine. Diese kann als Patin oder Pate unterstützt werden

Untenstehend findet sich ein Einleitungstext, der bei Tikkun veröffentlicht wurde – dem Magazin, dessen Herausgeber Lerner ist.

Quelle: http://www.tikkun.org/nextgen/27711

Weiterlesen A Call for Love in the Face of Hatred: Rabbi Lerner’s talk at Muhammad Ali’s Memorial

israel & palästina I/2016 erschienen: Jerusalems ‚Holy Basin‘

Bei AphorismA ist die neue Ausgabe von israel & palästina erschienen, die sich der Zukunft von Jerusalems ‚Heiliger Esplanade‘ (auch als ‚Holy Basin‘ bekannt) widmet. Letztere beschreibt das Plateau der südöstlichen Ecke der Altstadt, das unter anderem den Tempelberg / Haram asch-Scharif umfaßt. Die International Crisis Group unternimmt in ihrer Analyse den Versuch, den ‚Holy Basin‘ als Ausgangspunkt vieler geschichtlicher, religiöser und staatlicher Konflikte in seinen unterschiedlichen Facetten und Deutungsperspektiven zu umreißen und Optionen für ein gewaltminimierendes Reglement an dieser ‚heiligen Stätte‘ anzubieten.

http://aphorisma.de/catalog/israel-palaestina-2016-i-p-9781.html

i&p_1_2016_Umschlag.indd

Rose Ausländer zum 115.

Rose Ausländer wäre heute 115 Jahre alt geworden.

Zum (Wieder-)Entdecken der großen Lyrikerin aus Czernowitz gibt es bei AphorismA eine Auswahl antiquarischer Bücher sowie Werke in unserer Buchhandlung. Zusätzlich finden sich bei uns die Schriften der ehemaligen Rose Ausländer Stiftung aus Köln. Viel Spaß beim Stöbern!

http://aphorisma.de/catalog/home.php?cPath=2

Annäherung an Johannes Bobrowskis Roman ‚Levins Mühle‘

Der erste neue ‚Kleine Text‘ im Jahre 2016. Die literaturwissenschaftliche Studie „Von den Drewenzwiesen her… Landschaft als Kulturraum im Johannes Bobrowskis Roman ‚Levins Mühle'“ ist eine Annäherung an den 1964 erschienenen Band, in dem der Autor sein Generalthema – die Deutschen und der europäische Osten, „die unglückliche und schuldhafte Begegnung“ – erzählerisch virtuos aufgreift. Eine dramatische wie exemplarische Kriminalgeschichte, die, mitten im hegemonialen Nationaldiskurs der ostpreußischen ‚Großdeutschen‘ in den 1870ern, eingebettet ist in eine sarmatische Geschichtslandschaft, in der „die guten Leute zusammen leben können und es auch getan haben“.

http://aphorisma.de/catalog/von-den-drewenzwiesen-her-p-9794.html