Streiten für die Versöhnung. Interview mit Raphael Nabholz in der ARD

Raphael Nabholz, Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe / Ziviler Friedensdienst und Mitarbeiter bei Combatants for Peace über seine Arbeit in Israel / Palästina.

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/gott-und-die-welt/videos/raphael_nabholz-hd-maks-100.html

In Zusammenarbeit mit den Combatants for Peace und Raphael Nabholz ist im Dezember 2016 Ausgabe 4 der Zeitschrift israel & palästina des diAk als Themenheft in Kalenderform entstanden.

Advertisements

Den Frieden stören? Die Arbeit der Combatants for Peace Film & Diskussion

Wer den sehr empfehlenswerten Film Disturbing the Peace letzten Sonntag im Moviemento noch nicht gesehen hat, hat nun noch einmal Gelegenheit. Am Mittwoch, 10. Mai um 19 Uhr wird dieser mit anschließender Diskussion im Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung gezeigt.
Mittwoch, 10.05.2017 19:0021:30

Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Sebastianstr. 21, 10179 Berlin


Der Arbeit der Combatants for Peace ist auch das vierte Heft 2016 von israel & palästina des diAk als Kalender für das Jahr 2017 gewidmet.

12. große Israelisch-Palästinensische Gedenkfeier am 30. April

Liebe Freunde,

am 30. April findet die 12. große Israelisch-Palästinensische Gedenkfeier für die Opfer des Konfliktes mit tausenden Israelis und PalästinenserInnen statt. Am offiziellen Gedenktag für gefallene israelische Soldaten erinnern die Combatants for Peace in einer alternativen Veranstaltung daran, dass es Opfer auf beiden Seiten gibt, die Trauer dieselbe ist und wir alles dafür tun müssen, diese Spirale der Gewalt zu beenden.
Die Veranstaltung  findet gleichzeitig in Tel Aviv (National Basketball Stadion) in Israel, Beit Jala (Talita Kumi) in Palästina und Haifa statt. Menschen auf der ganzen Welt organisieren öffentliche live-Übertragungen des Events (in Deutschland findet eine Veranstaltung in Berlin statt). So erreichen wir zehntausende von Menschen auf der ganzen Welt, die uns darin unterstützen die Welt daran zu erinnern, dass Gewalt und Hass niemals eine Lösung sein kann und Krieg und Besatzung kein Schicksal ist, sondern eine menschliche Option.
Auch wenn viele israelische Politiker jedes Jahr aufs neue versuchen, die Veranstaltung zu stören und zu verhindern, ist aus einer einst kleinen Veranstaltung mit einigen Hundert Besuchern die größte bi-nationale Veranstaltung in Israel und Palästina geworden.
Hier könnt ihr einen Einblick in den letzten Gedenktag erhalten und die Veranstaltung finanziell unterstützen (die Veranstaltung kostet knapp 100.000 USD):
Es wäre toll wenn ihr Familien und Freunden davon erzählt, jede auch kleine Spende hilft!
Mit lieben Grüßen aus Bethlehem
Raphael
Combatants for Peace
Inbox
Die Zeitschrift israel&palästina des diAk e.V. widmete 2016 seine vierte Ausgabe in Kalenderform den Combatants for Peaceerschienen bei AphorismA.

israel & palästina Heft 4 | 2016 Combatants for Peace – Ein Kalenderbegleiter durch das Jahr 2017

Es gibt auch Israelis und Palästinenser(innen), die sich diesem scheinbaren Schicksal nicht ergeben, sondern tatkräftig an der Vision einer neuen Realität im Heiligen Land arbeiten. Die Combatants for Peace erfahren seit einigen Jahren immer mehr Zulauf – auf beiden Seiten der Trennmauer, ehemalige israelische Soldat(innen) und palästinensische Widerstandskämpfer(innen). Sie nutzen die Kraft ihrer Biographien und tun genau das, was die Konfliktparteien zu verhindern versuchen: dem Anderen auf Augenhöhe zu begegnen und seine Ängste ernst zu nehmen.

Bei den Combatants for Peace streitet man nicht über Ein- oder Zwei-Staatenlösung, man diskutiert auch nicht über Schuld und Rache, sondern sucht gemeinsam Wege aus der Aussichtslosigkeit der Gewaltspirale. Ob beim gemeinsamen Wiederaufbau eines von der Armee zerstörten Spielplatzes in einem palästinensischen Dorf im Jordantal, in gewaltfreien, kreativen Protestmärschen gegen die Besatzung aber auch in der gemeinsamen Erinnerung und Trauer um Angehörige, die in diesem Konflikt ihr Leben lassen mussten. (Aus dem Vorwort)

Dieser Kalender stellt mit vielen Photos und Geschichten die Personen und Projekte hinter der Initiative Combatants for Peace vor. Jeden Monat wird ein neues Kalenderblatt an dieser Stelle vorgestellt.

Herausgegeben vom diAk e.V. Israel ■  Palästina ■ Deutschland — zusammen denken

Heft 4, mit Spiralbindung | 2016 – 978-3-86575-364-9 | 26 S. | Einzelheft: 10,00 € Jahresabonnement: 32,00 € plus 6,00 € Versandkosten, Auslandspreise auf Anfrage

http://aphorisma.de/catalog/israel-palaestina-2016-iv-p-9899.html

i&p_4-2016_Umschlag_Einzelseiten.indd

Neu erschienen: israel & palästina – Zeitschrift für Dialog II|2016: Givat Haviva

i&p_2_2016_Umschlag.inddDas soeben bei AphorismA erschienene neue Heft von israel & palästina des diAk e.V. ist Givat Haviva gewidmet, einer Initiative, die seit vielen Jahren mit Programmen, Bildungs- und Kulturarbeit und der Unterstützung von zivilgesellschaftlichen Netzwerken einen Ort jüdisch-arabischer Verständigungsarbeit in Israel aufgebaut hat.

Die reich bebilderte Ausgabe stellt die Organisation in seiner ganzen Bandbreite, mit Bezug auf die internationale Reichweite, den deutschen Freundeskreis, die traditionellen und neuen Dialogprogramme als auch das neue Flaggschiff-Programm „Shared Communities“ vor. Weiterhin spricht die Journalistin Ute Hempelmann in einem Interview mit dem Programmdirektor Mohammad Darawshe über Givat Havivas Vision einer „Shared Society“ – einer israelischen Gesellschaft, an der alle Bürger(innen) gleichberechtigt teilhaben.

Der vollständige Inhalt und der Link zum Heft findet sich hier. Zum Heft ist als Beilage eine Postkarte erschienen, die auch seperat zu erwerben ist.

pk_i&p_Beilage_2-2016.indd

israel & palästina I/2016 erschienen: Jerusalems ‚Holy Basin‘

Bei AphorismA ist die neue Ausgabe von israel & palästina erschienen, die sich der Zukunft von Jerusalems ‚Heiliger Esplanade‘ (auch als ‚Holy Basin‘ bekannt) widmet. Letztere beschreibt das Plateau der südöstlichen Ecke der Altstadt, das unter anderem den Tempelberg / Haram asch-Scharif umfaßt. Die International Crisis Group unternimmt in ihrer Analyse den Versuch, den ‚Holy Basin‘ als Ausgangspunkt vieler geschichtlicher, religiöser und staatlicher Konflikte in seinen unterschiedlichen Facetten und Deutungsperspektiven zu umreißen und Optionen für ein gewaltminimierendes Reglement an dieser ‚heiligen Stätte‘ anzubieten.

http://aphorisma.de/catalog/israel-palaestina-2016-i-p-9781.html

i&p_1_2016_Umschlag.indd