Hier werden in loser Reihenfolge Bücher, Zeitschriften und Ephemera vorgestellt, die aufgrund ihrer Thematik, ihrer hochwertigen Ausstattung oder anderer Feinheiten unser Interesse von Neuem geweckt haben. Zum Start mit einigen Nummern aus der hochwertigen Reihe des Marbacher Magazins, die bis heute in unregelmäßiger Folge drei- bis viermal pro Jahr erscheinen.

Anläßlich der Ausstellung im Gasteig München im Juni 1992 und im Literaturhaus Berlin von Mitte August bis Mitte September erschien die Ausgabe 60 des Marbacher Magazins „in der Sache Heinar Kipphardt“ – bearbeitet von Uwe Naumann und Michael Töteberg, mit einer Bibliographie versehen von Nicolai Riedel. Die Ausgabe ist sowohl mit als auch ohne Ausstellungsverzeichnis erhältlich.

http://aphorisma.de/catalog/mm-060-in-der-sache-heinar-kipphardt-p-5901.html

615_060

 

Die Nummer 63 ist in einem Doppelheft der Dichterin Gertrud Kolmar (1894-1943) gewidmet. Die Ausgabe ist von Johanna Woltmann bearbeitet und erschien 1993 anläßlich der schon traditionell parallel stattfindenden Ausstellung im Deutschen Literaturarchiv Marbach und dem Literaturhaus Berlin. Besonders hervorzuheben sind die vielen Photos, Karten und Handschriften, die der Band präsentiert, wie auch das eingeheftete grüne Transparentpapier mit einem Porträt von Kolmar sowie einem Stammbaum der Familie Schoenflies als loser Beilage (aus dem dann auch die Verwandschaft mit Walter Benjamin ersichtlich wird, übrigens auch mit Hilde Benjamin).

http://aphorisma.de/catalog/mm-063-gertrud-kolmar-1894-1943-p-6010.html

615_063_MM

 

Band 95 des Marbacher Magazins erschien 2001 zum 100. Geburtstag der Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz und der daran anknüpfenden Ausstellung im Humboldt-Saal des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Vorausgestellt ist dem mit zahlreichen Photos ausgestatteten über 100 Seiten starken Textband ein Essay von Ruth Klüger zu den „beiden Ichs in der Lyrik von Marie Luise Kaschnitz“. Auch 2016 hat die 1974 gestorbene Dichterin nichts von ihrer Wirkung auf spätere Generationen eingebüßt – durch ihre Gedichte, ihr „Wörterbuch“ und durch ihr Tagebuch.

615_095 MM

 

Band 29 des Marbacher Magazins entstand anläßlich der Ausstellung „malgré tout – Grieshaber mit seinen Freunden“ im Schiller-Nationalmuseum Marbach. Es beinhaltet ein Verzeichnis der ausgestellten Stücke als Beilage und wartet mit vielen der präsentierten Zeichnungen als Einlegeblätter auf Seidenpapier auf.

615_029

Advertisements